Einbruch

Ein Einbruch bedeutet, dass sich fremde Personen unberechtigt Zugang zu einer Wohnung verschaffen. Sie stehlen Wertgestände wie Laptops oder Bargeld und durchwühlen häufig Schränke und Schubladen. Neben dem finanziellen Schaden bedeutet ein Einbruch häufig den Verlust von liebgewonnenen Erinnerungsstücken, wie Fotos und Schmuck. Auch kann es bei einem Einbruch zur Beschädigung und Verschmutzung der Wohnung kommen.
Für alle Menschen stellt die Wohnung einen Teil Ihrer Privatsphäre dar, sie bietet eine wichtige Rückzugsmöglichkeit. Sie ist für uns gewöhnlich ein Ort, an dem wir uns sicher und geborgen fühlen möchten. Ein Wohnungseinbruch bedeutet ein Eindringen in die Privatsphäre und kann das Sicherheitsgefühl beeinträchtigen. Betroffene befürchten, dass erneut in ihre Wohnung eingebrochen werden könnte und machen sich Sorgen, ob sie und ihre Familie in der Wohnung noch geschützt sind. Manche berichten, dass die Vorstellung, wie Andere Ihre Schränke durchwühlt und ihre Kleidung angefasst haben, bei Ihnen Ekelgefühle auslöst. Andere erleben Ärger gegenüber den Tätern. Auch haben einige Menschen Schuldgefühle und machen sich Vorwürfe, dass sie ihr Eigentum nicht ausreichend geschützt haben. Auch Schlafprobleme, Ängste, Alpträume und hohe körperliche Anspannung können nach einem Einbruch auftreten. Diese Reaktionen sind normal und gehen in der Regel mit der Zeit zurück.
Unser Beratungsangebot: In unserer psychologischen Beratung können Sie über den Einbruch und seine Folgen sprechen. Wir unterstützen Sie darin, Ihr Sicherheitsempfinden wieder zu stärken und mögliche Beschwerden zu lindern.

Nach einem Einbruch stehen häufig auch organisatorische Anforderungen, wie die Erstattung einer Anzeige bei der Polizei oder die Meldung des Schadens bei der Versicherung, im Vordergrund. Jedoch ist auch der Umgang mit den psychischen Folgen eines Einbruchs bedeutsam. Dafür kann es hilfreich sein:

  • sich mit unterstützenden Personen über das Erlebte auszutauschen
  • gut für sich zu sorgen und Ruhepausen einzuplanen
  • sich über mögliche Sicherungstechniken für die eigene Wohnung zu informieren

Falls es Ihnen noch Wochen nach einem Einbruch schlecht geht und Sie unter Beschwerden wie Schlafstörungen leiden, so raten wir Ihnen, professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen.